Der Hirzli – Sprint

Auf das Hirzli

Irgendwann kam mir diese Idee. Beim Blick aus dem Wohnzimmer. Da schaue ich auf das Hirzli und den Planggenstock. Dann ging der Blick nach unten. Da ist auch ein kleiner Berg gewesen, der berühmte Bauch. Ein Gipfel mit Loch und nur allzu oft unbezwungen!

Bergstation – Hirzli – Planggenstock (1675 m ü. M)– Muesalp – und zurück zur Bergstation 4 Stunden 15 Minuten. Eine schöne Gratwanderung für trittsichere Wanderer.

So beschreibt es die Tafel an der Bergstation der Niederurner Täli Bahn. Konkret sind das ca 800 Höhemeter und 8,5 Kilometer. Warum also nicht diese Runde gehen? Mehrmals die Woche. Immer schneller. Bis der Bauch kapituliert!

Gipfelimpression vom Hirzli
Blick zum Walensee
Blick Richtung Zürichsee

via Planggenstock zurück

Ich keuche, ich ächze, ich kämpfe. Meine Form war schon besser, aber ich komme vorwärts. Gut wäre das Hirzli in 45 Minuten erledigt zu haben. Das schaffe ich heute nicht ganz. Am Ende brauche ich 50 Minuten bis zum Gipfel. Das ist okay, aber hier geht mehr.

Nun kommt der für mich schönste Teil der Strecke. Der Übergang zum Planggenstock. Hier kommen die letzten Höhenmeter und es geht fein den Grat entlang. Schwierig ist dies nicht wirklich, maximal ein T3. Doch muss ich richtig Fersengeld geben, möchte ich die Gesamtstrecke unter 2 Stunden schaffen.

Auch vom Planggenstock hat es eine fantastische Aussicht. Doch die Zeit drückt. Jetzt heisst es laufen. Und das kracht in die Knie, denn nun geht es nur noch bergab. Zudem ist es teilweise noch richtig feucht-nass, das bietet Potential für Ausrutscher.

Am Ende hat es doch sehr gut gepasst, 1:38 Stunde habe ich gebraucht. Das macht mich einigermassen zufrieden. Doch das nächste Ziel steht schon fest, unter 1,5 Stunden.

Die weitere Strecke zum Planggenstock
Blick zum Hirzli und Walensee
Ein Glarner Blick
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email