Beste Aussichten am Trüebsee

Vom Regen in die Sonne

In Engelberg gibt es viele schöne Touren und in den nächsten Tagen geht es für uns hier auf die Klettersteige. Doch vorher möchten wir den Trüebsee erkunden. Wir wissen jedoch nicht, wie lange es regnen wird, also starten wir einfach und verpacken uns wasserdicht.

Wir haben Glück, denn der Regenschauer ist nach 15 Minuten vorbei und wir haben Pech, denn es war die einzige Schauer für heute. So stapfen wir durch die ein oder andere Pfütze munter bergan.

Wir erwischen die einzige Regenschauer
Doch bald klart es auf
Im Aufstieg beim Gäntiegg

Murmeltiere überall

Bald schon hören wir ihre Pfiffe und dann sehen wir sie fast überall: Die Murmeltiere. Zuerst begegnen wir einer kleinen Familie, die in der Sonne spielt. Die Jungen sind schon richtig fit unterwegs und spielen. 

Es geht weiter Richtung Windegghütte und dort präsentiert sich gleich das nächste Murmeli. Die Murmeltiere hier sind nicht mehr richtig scheu und doch flüchten sie ab einer Distanz von 3-5 Metern. Das freut uns, dass sie noch nicht abhängig von den Menschen sind.

An der Windegghütte sehen wir dann auch den Titlis und den zugehörigen Gletscher. Wie bei vielen Gletschern ist auch hier nicht mehr so viel an Eis vorhanden.

Und schon sie die Munggen da
Neugierig und dennoch scheu
An der Windegghütte, im Hintergrund der Titlis - Gletscher

Besonderer Tourenmoment - Stille Wasser

Am Trüebsee entspannen

Sicher ist der Trüebsee immer gut besucht, doch die Menschen verteilen sich. Wir entspannen am See und beobachten die Landschaft. Hier und da schauen wiederum Murmeltiere aus der Erde. Und ich beginne meine Annäherung an eines dieser possierlichen Tiere. Es bleibt geduldig und erlaubt ein paar sehr schöne Bilder.

Die Runde am Trüebsee ist nie schwierig und bietet viel. Sie ist sicher für viele Leute geeignet und am Ende kann man ja auch problemlos mit der Bergbahn abfahren.

Ein fotogenes Murmeltier
Der Trüebsee mit Bergpanorama
Der ruhige Trüebsee spiegelt seine Umgebung