Aussichtsweg am Morteratsch Gletscher

Dem Gletscher auf der Spur

Von unserem Zimmer im Hotel Morteratsch (sehr empfehlenswert) blicken wir direkt zum Gletscher. Vor vielen Jahrzehnten reichte der Gletscher bis für die Zimmertüre, doch heute ist es eine gemütliche Wanderung bis zum Gletscherrand. Das Rauschen des Schmelzwassers lockt uns aus dem Zimmer und auf den Weg.

Zudem fällt uns auf, es ist recht leer. Doch 2020 ist auch ein spezielles Jahr. Kaum ausländische Touristen, wenig Besucher und daher etwas mehr Ruhe als sonst.

Blick aus unserem Hotelzimmer
Frisches Wasser vom Gletscher
Das Eingangsportal zur Aussichtswanderung

Hier gibt es Elfen?

Auf unserem Weg folgen wir einem kurzen Abstecher zu einem Aussichtspunkt. Die Aussicht an sich ist schon beeindruckend, doch mehr bin ich von der steinernen Sitzbank in den Bann gezogen. Sie wirkt wie ein Requisit aus der Herr der Ringe Triologie. Das könnte irgendwo in Bruchtal sein, und gleich kommen die Elfen um die Ecke…

Ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt
Filmkulisse aus Herr der Ringe? Nein, nur eine Sitzbank
In der Ferne sehen wir den Gletscher

Besonderer Tourenmoment - wilde Wasser

Ein Gletscher auf der Flucht

Immer wieder bieten sich eindrucksvolle Blicke auf die Landschaft. Wo einst das ewige Eis des Gletschers war, ist nun Schutt, gefolgt von Wald. Die Szenerie strömt durch das Auge in den Kopf und bleibt hängen. Ich stelle mir vor, wie es hier vor 20, 50, 1000 Jahren ausgesehen hat. Die Phantasie beflügelt mich und ich drifte ein wenig ab.

Der Gletscherrand dann holt mich in die Realität zurück. Nicht weiss, sondern schmutzig von Steinen, Schutt und Geröll. Davor strömt das Schmelzwasser aus dem Eis. Zeit für ein wenig Spielerei mit der Kamera.

Der Gletscher hat eine imposante Landschaft hinterlassen
Der Wald erobert das Tal zurück
Am Gletscherrand

Liebliche Landschaften säumen den Weg

Wir wenden uns vom Geltscherrand ab und gehen zurück Richtung Hotel Morteratsch. Das Tal erscheint uns nun in der warmen Abendsonne und erinnert uns an Kanada, einfach miniaturisiert. Neben uns tobt unablässig der Gletscherfluss. Zeit für einige Fotoabstecher zum Wasser.

Für einmal vergessen wir das Sterben des Gletschers und bewundern das Leben entlang des blutenden Stroms dieses Eisriesens. Es ist wie immer  in unserer Welt, aus dem Vergangenen entwickelt sich auch immer wieder Neues.

Abfliessendes Schmelzwasser
Rückblick zum Gletscher
Wie aus dem Bilderbuch