Der Hirzli - Sprint

So eine Art Trailrun oder so

Immer diese Verrückten

Irgendwann 2016 kam mir die Idee. Beim Blick aus dem Wohnzimmer. Da schaue ich auf das Hirzli und den Planggenstock. Dann ging der Blick nach unten. Da ist auch ein kleiner Berg gewesen, der berühmte Bauch. Ein Gipfel mit Loch und nur allzu oft unbezwungen!

Bergstation – Hirzli – Planggenstock (1675 m ü. M)– Muesalp – und zurück zur Bergstation 4 Stunden 15 Minuten. Eine schöne Gratwanderung für trittsichere Wanderer.

So beschreibt es die Tafel an der Bergstation der Niederurner Täli Bahn. Konkret sind das ca 800 Höhemeter und 8,5 Kilometer. Warum also nicht diese Runde gehen? Mehrmals die Woche. Immer schneller. Bis der Bauch kapituliert!

Die Tour beginnt

Hier sind schon ca. 2/3 geschafft

Ich keuche, ich ächze, ich kämpfe. Meine Form war schon besser, aber ich komme vorwärts. Gut wäre das Hirzli in 45 Minuten erledigt zu haben. Das schaffe ich heute nicht ganz. Am Ende brauche ich 50 Minuten bis zum Gipfel. Das ist okay, aber hier geht mehr.

Notiz an mich: Ausrüstung reduzieren, weniger Gewicht. Ich sollte mit der Ausgleichsmasse am Vorderkörper beginnen!

Gipfelimpressionen

Richtung Zürichsee

Blick zum Walensee

Die weitere Strecke

Nun kommt der für mich schönste Teil der Strecke. Der Übergang zum Planggenstock. Hier kommen die letzten Höhenmeter und es geht fein den Grat entlang. Schwierig ist dies nicht wirklich, maximal ein T3. Doch muss ich richtig Fersengeld geben, möchte ich die Gesamtstrecke unter 2 Stunden schaffen.

Und dann liegt noch Schnee, das kostet wertvolle Zeit. Aber hier gilt: Vorsicht walten lassen, sonst endet es vielleicht noch schlimm.

Unter dem Gipfel des Planggenstock

Blick zum Hirzli und Walensee

Gipfelkreuz vom Planggenstock

Ein Glarner Blick

Auch vom Planggenstock hat es eine fantastische Aussicht. Doch die Zeit drückt. Jetzt heisst es laufen. Und das kracht in die Knie, denn nun geht es nur noch bergab. Zudem ist es teilweise noch richtig feucht-nass, das bietet Potential für Ausrutscher.

Nach wie vor ein herrlicher Spielplatz für uns, der Mürtschenstock

Die Sonne sinkt und das Licht wird mild

Fazit

Am Ende hat es doch sehr gut gepasst, 1:38 Stunde habe ich gebraucht. Das macht mich einigermassen zufrieden. Doch das nächste Ziel steht schon fest, unter 1,5 Stunden. Hier noch der Link zu der aufgezeichneten Tour bei Garmin (mit meiner Fenix 3 HR)

Strecke 8.5 km | Höhenmeter 800 | Höchster Punkt 1674 Höhenmeter | Schwierigkeit T3 (SAC – Skala)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.