Indian Summer am Zindlenspitz

Die Kühle des Morgens

Auf dem Zindlenspitz war ich schon einmal vor 4 Jahren. Ein markanter Berg, auf den man wirklich einfach steigen mag.  Ein Kollege von mir, ein Bergneuling wie er im Buch steht, wollte mal in die richtigen Berge. Da bieten die Voralpen im Glarnerland doch einen guten Einstieg, dachte ich mir und nahm ihn mit auf die Tour zum Zindlenspitz. 

Die Tour bietet alles, was ein Bergeinsteiger braucht. Ordentlich Höhenmeter, ein paar nette und einfache Kraxelstellen und traumhafte Ausblicke in die Weite. Wir starten zeitig im Wägital und streben der Sonne entgegen.

Guten Morgen Wägital, jetzt geht es los
Der Zindlenspitz rückt näher
Die erste einfache Kraxelstelle, ein Plausch

Auf zum Zindlenspitz

Wir machen gut Strecke und der Kollege lernt schnell, dass Geschwindigkeit auch in den Bergen relativ ist. Die Pumpe jagt das Blut durch seine Lunge, doch die Luft kommt kaum nach. Dennoch hält er tapfer durch und zieht mit. Vielleicht ist seine Bekleidung nicht ganz so funktional wie sie sein könnte, doch auch Baumwolle bringt einen auf den Gipfel.

Die Kraxelstellen fordern ihn mehr als sie schwer sind, doch er schafft sie. Panisch das wir den gleichen Weg zurück müssen, kann ich ihn beruhigen. Der Rückweg ist ein anderer und zudem reines wandern.

Als wir den Gipfel erreichen, hat es schon reichlich Leute. Der Zindlenspitz ist nicht ohne Grund sehr beliebt. Die Fern- und Aussicht ist genial. Alle Mühe ist vergessen, aller Schweiss spielt keine Rolle mehr. Wir machen Rast und lassen die Blicke in die Landschaft schweifen. Willkommen in der Schweiz, willkommen in den Bergen.

Der Gratverlauf zum Gipfel
Heute haben wir satte Sicht, alles blau
perfektes Panorama am Wägitaler See

Besonderer Tourenmoment

Panorama hat es auf vielen Touren, Weitsicht auch. Doch beim Zindlenspitz und in den Glarner Alpen kommt es perfekt zueinander. Steile Flanken, schöne Gipfel und dazu immer Tiefblicke in die Täler. Herz frohlocke, Dir wird Schönes zuteil.

Das Bergpanorama ist eine Prominenz-Parade der Glarner Alpen

Bergsicht wie im Bilderbuch

Nach ausgiebiger Pause machen wir uns auf den Weg zum Abstieg. Die Energiereserven sind wieder vorhanden und die Kraft zurück. Wir werden lediglich gebremst durch die Aussicht, sodass wir immer wieder stehenbleiben und staunen.

Einerseits ist das Wägital immer präsent, doch es gibt auch Gelegenheit bis zum Obersee (beim Rautispitz) und dann zu den Churfirsten zu blicken. Sogar ein wenig vom Walensee kann man erblicken. Ebenso sieht man Amden am Horizont.

Blick zum Obersee, dahinter Walensee
Schatten fallen früh im Herbst
Rückblick zum markanten Zindlenspitz

Indian Summer im Wägital

Da wir im Oktober unterwegs sind, hat der Herbst bereits Einzug gehalten. Die Blätter sind in allen Gelb- und Rottönen eingefärbt und beginnen zu Boden zu fallen. Im Wägital gibt es einen richtigen Indian Summer.

Bereits früh beginnt das Licht milder zu werden und schenkt uns eine warme, goldene Stimmung . Das sind die Momente wo der Fotograf nicht anders kann als ständig den Apparat vor die Nase zu halten.

Der Abstieg zieht sich, das ist klar, denn die Höhenmeter wollen abgestiegen werden. Gesunde Knie sind hilfreich, ebenso Stöcke. Davon ist der Kollege noch nicht überzeugt. Ein Bergneuling eben, wird schon noch, da bin ich mir sicher. Auf die nächsten Touren, denn jede Tour macht glücklich und enthebt uns der banalen Sorgen des Alltags.

prächtige Herbststimmung auf den Wegen
Eben noch oben, schon so fern
Indian Summer im Wägital