Vom Dorf in den Schnee

Nur unweit meines Heimatortes liegt Reichenburg in der Linthebene. Ich sehe morgens aus dem Fenster immer herüber und erblicke auch die Hügelkette beginnend ab Hirzli via Planggenstock bis zum Stockberg. Es sind Gras- und Baumgipfel ohne besonderen Charme. Doch für eine kurze Wintertour ist es ein ideales Ziel.

So starte ich direkt ab Gemeindeverwaltung Reichenburg zu dieser gemütlichen Schneeschuhtour. Das Ziel ist das Lauihöchi von wo sich eine herrliche Sicht in die Glarner und Schwyzer Alpen bietet.

Sonne, Schnee und ein Weg
Ab Höchegg dann eine Traumlandschaft
Winterromantik aus dem Bilderbuch

Auf zum Lauihöchi

Solche Tage gilt es einfach zu geniessen. Das Wetter ist mild, die Sonne scheint und der Himmel ist satt in blau getaucht. So stellt man sich den Winter überall vor, hier kannst Du ihn erleben. Ein kleines Wintermärchen, gemütlich erwandert.

Kaum bin ich auf dem Grat vom Lauihöchi geniesse ich die Aussicht in die ersten Berge und auf Gipfel der Schwyzer und Glarner Alpen. Winter hat immer so etwas beruhigendes auf mich. Eine friedliche Zeit, eine gute Zeit. Nicht das ich eine der übrigen Jahreszeiten verschmähen würde, jede hat ihren Charme und Reiz. Aber Winter ist schon speziell auf seine Art.

Anstieg zum Lauihöchi
Chöpfenberg und links nicht sichtbar Brüggler
Der Winter in seiner Pracht

Abenteuer ab Haustür

Diese Tour ist ideal für zwischendurch und kann auch zu einer sehr stattlichen Tagesvariante ausgebaut werden.

Mögen die „Hügel“ auch kaum 1500 Meter übersteigen, so ist es Genuss pur mit dem Schneeschuh.

Es muss nicht immer WT5 und Hochalpin zur Sache gehen.

Ausblick in die Glarner…
Die Linthebene im weissen Kleid
Der Blick schweift über den Zürisee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.